__________________________________________________________________

St. Michaels-Lied

 

(Mel.: Komm Schöpfergeist)

 

 

 

1. Das Flammenschwert in Händen,

 

St. Michael behende,

 

zwangst du der Hölle finstre Macht

 

hinab, hinab in tiefe Nacht.

 

 

 

2. Der Himmelsthron erdröhnte,

 

als donnernd ihn durchtönte

 

des Engels Ruf: Wer ist wie Gott?

 

Wer ist wie Gott? Wer ist wie Er?

 

 

 

3. Dein Bildnis auf den Fahnen,

 

so zogen Deutschlands Ahnen

 

zum Kampf und ebenso zum Sieg.

 

Als Schutzpatron bist du uns lieb.

 

 

 

4. Du, hilf den Glauben wahren,

 

beim Angriff dunkler Scharen

 

laut ruf uns zu: Wer ist wie Gott?

 

Wer ist wie Gott? Wer ist wie Er?

 

 

 

5. So wird für alle Zeiten

 

dein Schwert das Gute scheiden

 

von Teufels Trug und seiner List.

 

Die Kirch’ dir anbefohlen ist.

 

6. Uns, die wir hier noch ringen,

 

das Böse zu bezwingen,

 

St. Michael, dein Ruf uns hilft:

 

Wer ist wie Gott? Wer ist wie Er?

 

 

 

 

Wir loben Dich! Wir preisen Dich Herr!


Magnificat anima mea Dominum

 

Stabat Mater - Schmerzerfüllte Mutter

Das Stabat mater wird am Fest der Sieben Schmerzen Mariä (15. September) sowie am Freitag nach dem ersten Passionstag als Sequenz gebetet oder gesungen.

Das Stabat mater fand 1521 Eingang in das Missale Romanum.

Die schmerzerfüllte Mutter die ihren Gekreuzigten besingt.

Die Verfasserschaft ist ungeklärt, das Gedicht wurde in der Vergangenheit unter anderem Papst Innozenz III. († 1216) sowie den Franziskanermönchen

Iacopone da Todi († 1306) und Johannes Bonaventura († 1274) zugeschrieben.

 

 

wer singt betet doppelt

Stabat Mater Teil 1

 

Stabat Mater Teil 2 - Schmerzerfüllte Mutter (Vivaldi)

Tränenreiche und Schmerzhafte Mutter


__________________________________________________________________

 

Jesus Christus Du bist mein Leben